III. InSup-C


Leiter Univ.-Prof. Dr. med. Lukas Radbruch
Inhalt

InSup-C ist ein von der EU gefördertes Projekt, das in mehreren Europäischen Ländern durchgeführt wird. Ziel der Studie ist es herauszufinden wie eine integrierte Palliativversorgung (IPC) für Menschen die an Krebs, Herzinsuffizienz oder COPD leiden am besten geleistet werden soll. „Integriert“ bezeichnet dabei eine Versorgung, die unterschiedliche professionelle Gruppen, Anbieter und Disziplinen vereint und auf die Bedürfnisse des einzelnen Patienten zugeschnitten ist.

Das Projekt ist in sechs Arbeitspakete strukturiert. Das an der Universitätsklinik Bonn geleitete Arbeitspaket (WP2) hat zum Ziel eine Übersicht der in Europa bereits realisierten IPC Initiativen zu erstellen und eine Taxonomie für solche Initiativen zu entwickeln. Im Rahmen eines weiteren Arbeitspakets (WP3) werden zudem in ganz Deutschland Patienten und deren Angehörige und Pflegende zu ihren Erfahrungen mit IPC befragt.

Abschließend sollen Best Practices für die Integrierte Palliativversorgung in Europa formuliert werden. Die Ergebnisse werden sowohl für politische Entscheidungsträger (in einem abschließenden Workshop) als auch für in der Palliativversorgung tätige Berufsgruppen (interaktive Website) aufbereitet und präsentiert.Homepage: http://www.insup-c.eu/

Sponsor 7. Rahmenprogramm der Forschungskommission der EU (Grant No. 305555)