Ihre Stimme – Ihre Geschichte – Ihr Leben als Hörbuch

Schwer erkrankte Mütter und Väter erzählen für ihre Kinder.

„…und das Hörbuch würde ich mir wünschen, dass du es

bewahrst als ein Schatzkästchen.“

 

Eine Pilotstudie des UKB BONN 

Prof. Radbruch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und Direktor der Klinik für Palliativmedizin am Universitätsklinikum Bonn

„Die eigene Lebensgeschichte ist ein Vermächtnis für sich selbst oder für die Kinder oder andere geliebte Menschen. Es ist wichtig, diese Geschichte zu hinterlassen. Für einen schwerkranken Menschen kann der Blick auf die Fülle des eigenen Lebens gut tun. Im Erzählen steht nicht mehr der kranke Körper, sondern das Leben im Vordergrund. Auf der Palliativstation und in der häuslichen Versorgung wünschen wir uns immer wieder professionelle Hilfe, um Lebensgeschichten festzuhalten. Das Familienhörbuch ist eine Möglichkeit.“ 

„Ich bin davon überzeugt, dass das Projekt nicht nur für die Patienten selbst, sondern auch für die Familie hilfreich sein kann. Deshalb möchten wir unseren Patientinnen und Patienten die Möglichkeit anbieten, die eigene Lebensgeschichte als Audio-Biografie aufzeichnen zu lassen.“

Das Familienhörbuch-Projekt

Im Angesicht der Diagnose Krebs oder anderer schwerer Erkrankungen bekommen Mütter und Väter in diesem Pilotprojekt die Möglichkeit, ihre ganz persönliche Lebensgeschichte für die Kinder und Angehörigen aufzuzeichnen.

Die Aufarbeitung der eigenen Biografie dient nicht nur der Bereitstellung von Erinnerung, sondern hilft den Betroffenen auch Lebenssinn zu finden.

Das Audio-Biografie-Projekt zeichnet Lebensspuren nach und ist ein Angebot, sich mit seiner Lebens- und auch Krankheitsgeschichte außerhalb des medizinischen Umfeldes zu befassen und sich nicht mehr nur noch als kranker oder schon vom Tod geprägter Mensch wahrzunehmen. Es hilft den schwer erkrankten Müttern und Vätern noch junger Kinder, sich auch an die frohen, kraftvollen, lebenslustigen Seiten ihrer Lebensgeschichte zu vergegenwärtigen. Somit kann das Erzählen der eigenen Lebensgeschichte auch mit einer Entspannung in Krisensituationen einhergehen.
 

Sind Sie interessiert, an diesem Forschungsprojekt teilzunehmen?

Ihre Lebensgeschichte, von Ihnen erzählt, als ganz privates Familienhörbuch Im Original-Ton: Liebevolles. Persönliches. Unausgesprochenes. Worte, die Ihr Kind begleiten werden. Professionell erarbeitet.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

Universitätsklinikum Bonn
Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin

Michaela Hesse MSc Palliative Care
Tel.: +49 (0)228/287-15529
Fax: +49 (0)228/287-16315
Michaela.Hesse@ukbonn.de


Das Forschungsprojekt

Wenn eine Mutter oder ein Vater mitten im Leben mit der Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert wird, erschüttert sie auch die Sorge um ihre Kinder. „Wie geht es meinem Kind, wenn ich nicht mehr gesund werden kann, wenn ich meine Familie viel zu früh verlassen muss?“ Eltern in einer solchen Situation möchten den Kindern etwas Besonderes mitgeben, um Trost zu spenden oder um die Erinnerung zu bewahren. Bei kleinen Kindern wird befürchtet, dass die Erinnerung sonst zu schnell verblasst, bei Jugendlichen kann es durch die Erkrankung des Elternteils zu Wut, Trotz und Scham kommen, und es soll eine versöhnliche Erinnerung für die Zeit danach hinterlassen werden.

Die Aufzeichnung der eigenen Lebensgeschichte ist ein therapiebegleitendes Angebot als Hinterlassenschaft für die eigenen Kinder. Der Klang der mütterlichen oder väterlichen Stimme, ihre Art, über die Welt und das Leben zu sprechen, all das bleibt in einer Audio-Biografie über den Tod hinaus lebendig.

Das Audio-Biografie-Projekt „Schwer erkrankte Mütter und Väter erzählen für ihre Kinder“ ist kostenfrei und wird wissenschaftlich begleitet. Untersucht werden soll u.a., ob das Projekt den Therapieverlauf ebenso wie den Trauerprozess positiv unterstützen kann.

Die Ethikkommission des Universitätsklinikums Bonn hat der Studie zugestimmt.

Das Projekt ist Teil der Initiative zur Umsetzung der Charta

Sandra, 42jährige Palliativpatientin mit 9jähriger Tochter

„Mein geliebtes Kind. Ich weiß nicht, wann du dir dieses Hörbuch anhören wirst, aber ich würde mir wünschen, dass du vielleicht es gemeinsam mit dem Papa anhörst. Es gibt viele lustige Geschichten. Und es gibt die Kapitel mit Karl, dem Krebs. Und die sind vielleicht nicht so lustig. Und da nochmal mehr würde ich mir wünschen, dass ihr die zusammen anhört, in Momenten, in denen ihr das aushalten könnt. Und dass ihr dann aber auch weiterhört, und hört, von mir, dass alles nicht ganz so düster sein muss.“

Oliver 46, Witwer von Sandra

„Wir sind so dankbar für diesen Schatz, der es uns ermöglicht, gemeinsam immer wieder unsere geliebte Frau und Mutter mit ihrer Stimme zu erleben. Besonders ist die Ansprache von Sandra an unsere Tochter. Es ist schön, nicht nur zu trauern, sondern auch über die verschiedenen Lebensabschnitte und viele für Sandra so typischen Formulierungen gemeinsam zu lächeln.“


Die RheinEnergieStiftung Familie fördert das Audio-Biografie-Projekt, so dass es für Patienten kostenfrei ist.
 

Erzählen Sie die Geschichte Ihres Lebens

Was habe ich erlebt?
Wer bin ich?
Was bringt mich zum Lachen?
Und was zum Weinen?

Bewahren Sie Ihre Fragen und Antworten auf das Leben in einem ganz persönlichen und privaten Familienhörbuch.  Ihre Geschichte. Ihre Stimme. Erzählt für Ihre Kinder und Angehörigen.

 

Die Initiatorin

http://www.familienhoerbuch.de/die-kopfe/judith-grummer-jounalistin/

„Patienten eine Stimme geben, ihnen lebensnah begegnen, mit ihnen ins Gespräch kommen, sie ermutigen, aus ihrem Leben zu erzählen, das ist die Aufgabe, der ich mich als Audiobiografin in der Zusammenarbeit mit Patienten stelle. Aus meiner Erfahrung mit Patienten weiß ich, dass es manchmal leichter fällt, einem neutralen Dritten zu erzählen. Die Art von Audio-Biografiearbeit ist keine Therapie. Doch sie kann dazu beitragen, das eigene Leben neu zu betrachten.“


Judith Grümmer
verfügt über langjährige Erfahrungen als Medizin und Wissenschaftsjournalistin und begleitet die Entwicklung der Palliativmedizin für den Hörfunk schon seit Mitte der 1980er Jahre. Seit 2004 realisiert sie individuelle Hörbücher für Privatkunden oder Firmenhörbücher für Institutionen und Firmen. In diesem Kontext wurden auch Audiobiografien für Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen erstellt. Judith Grümmer ist unter anderem auch Autorin des Hörbuchs „Leben Sie wohl. Geschichte der deutschen Palliativmedizin“, das von der Deutschen Krebshilfe für Patienten, Studenten und MitarbeiterInnen im Bereich von Palliativmedizin und Hospizbewegung kostenfrei vertrieben wird. Projektvorbereitend hat sie u.a. an einer berufsbegleitenden Palliative Care-Fortbildung der Malteser Akademie für Palliativmedizin teilgenommen.
www.familienhoerbuch.de

 

http://www.familienhoerbuch.de/projekt-audio-biografien-schwer-erkrankter-muetter-und-vaeter/

http://www.familienhoerbuch.de/projekt-audio-biografien-schwer-erkrankter-muetter-und-vaeter/aktuelles-zur-pilotstudie/

 

http://www.familienhoerbuch.de/die-charta-zur-betreuung-schwerstkranker-und-sterbender-menschen/

 

Nächste Projektschritte

Aus den Erfahrungen der ersten, im Frühjahr 2017 gestarteten Projektphase wird in enger Zusammenarbeit zwischen der Journalistin Judith Grümmer und den Palliativeinrichtungen am Universitätsklinikum Bonn und dem  Malteser Krankenhaus sowie dem Verein zur Betreuung und Begleitung Schwerstkranker und Tumorpatienten e.V. ein Fortbildungskonzept für die Audio-Biografiearbeit entwickelt, mit dem weitere Journalisten in dieser Methodik und der Begleitung von Palliativpatienten ausgebildet werden können. Gleichzeitig werden Möglichkeiten zur Finanzierung von Audio-Biografiearbeit in der regulären Gesundheitsversorgung entwickelt in Kooperation mit möglichen Kostenträgern (z.B. Krankenkassen, Jugendämtern).

 

Ihre Stimme
Ihre Geschichte
Ihr Leben als Hörbuch
Schwer erkrankte Mütter und Väter
erzählen für ihre Kinder.

 

» Download FLYER PDF